NEVRLAND

“Der introvertierte 17-jährige Jakob lebt mit Vater und Großvater in beengten Verhältnissen in Wien, er arbeitet im Schlachthof und träumt vom Kosmologie-Studium, als ihn Panikattacken ereilen. Eine Bekanntschaft aus dem Sexcam-Chat und der Besuch von Technoclubs scheinen heilsame Wirkung zu haben, doch am Ende steht ein existenzieller Trip mit unklarem Ausgang. Nicht nur der ist soghaft inszeniert, der ganze Film besitzt eine so durchgängig bestechende Bildsprache und ein so kongeniales Sounddesign, dass man kaum an ein Spielfilmdebüt glauben mag. Mittendrin: Simon Frühwirth, der mit seiner ersten Rolle überhaupt einen der beiden Preise für den besten Schauspielnachwuchs gewann.” tagesspiegel.de

“NEVRLAND is a feature film by writer-director Gregor Schmidinger and tells the story of 17-year-old Jakob who wants nothing more than to feel alive but uncontrollable anxiety attacks force him to escape into fictional and virtual worlds.

A chance encounter in a sex-cam-chat marks the beginning of an online relationship with the seemingly perfect 26-year old Kristjan. It’s not until the death of Jakob’s only true emotional attachment, his grandfather, that he is willing to meet up with Kristjan in real life.

Over the course of one night, they embark on a transpersonal journey to the wounds of their soul where Jakob must face his biggest fear.”

orbrock.com

slaughter house / Josef Hader, Simon Frühwirth

 

 

DIRECTED BY: GREGOR SCHMIDINGER
WRITTEN BY: GREGOR SCHMIDINGER
CINEMATOGRAPHY BY: JO MOLITORIS
FILM EDITING BY: GERD BERNER
MUSIC: GERALD VAN DER HINT
DIALOGUE EDTING AND DIALOGUE SFX: RUDOLF GOTTSBERGER

SOUNDDESIGN & RE-RECORDING: THOMAS PÖTZ